Das Amtsgericht Mühlhausen unter Vorsitz von Frau Richterin Fischer-Krieg hat mit Beschluss  vom 08.05.2024 den Insolvenzplan im Eigenverwaltungsverfahren des in der Region bekannten Fleischproduzenten und -filialisten Holzapfel bestätigt. Zuvor hatten die im Abstimmungstermin anwesenden Gläubiger den von Rechtsanwalt Philipp Brück mündlich erläuterten Insolvenzplan einstimmig angenommen.

Nachdem die Fleischerei Holzapfel Thüringer Fleisch- und Wurstwaren GmbH  im Juni 2023 einen Insolvenzantrag gestellt hatte, war das Eigenverwaltungsverfahren angeordnet und DiLigens-Partner Marcello Di Stefano, Fachanwalt für Insolvenz- und Sanierungsrecht, zum Sachwalter bestellt worden.

Der traditionsreiche, im Jahr 1815 gegründete Fleischereibetrieb Holzapfel unterhält, neben seinem modern ausgestatteten Produktionsstandort in Oldisleben, acht Filialen in der Region und beschäftigt rund 85 Mitarbeiter. Der Betrieb, der regional und überregional einen hervorragenden Ruf genießt,  wurde im Verlauf des Verfahrens erfolgreich fortgeführt. Im Rahmen der Fortführung konnten diverse Sanierungsmaßnahmen realisiert werden, so u.a. eine Anpassung der Preise an die Kostenrealität sowie die strategische Erweiterung des Vertriebs, welcher bis dato auf die Belieferung der eigenen Filialen fokussiert war, auf Gastronomie und Handel.

Der Insolvenzplan, der von der Hagener Unternehmensberatung Uppenbrink und Collegen in Abstimmung mit dem Sachwalter erstellt worden war, schließt das Sanierungsverfahren nun erfolgreich ab. Di Stefano, der bei seiner Tätigkeit von einem Team um Rechtsanwalt Robert Jödicke unterstützt wurde, ist zufrieden: „Ich freue mich, dass es gemeinsam gelungen ist, diesen Traditionsbetrieb, der die Region zuverlässig mit sehr hochwertigen Fleischprodukten versorgt, zu retten – inklusive aller Arbeitsplätze. Hieran haben auch die Geschäftsführung und die Mitarbeitenden erheblichen Anteil.“